12 de julho de 2013

Aufsätze: Wohnen und Heimatstadt (Teil I) - Niveau 3 (A1.3) Nele, UFRGS

Unten sehen Sie die Aufsätze, die meine Schüler vom Niveau A1/3 über das Thema: "Stadt, Heimatstadt und wohnen"  geschrieben haben. Diese Texte wurden von mir vorher korrigiert und danach den Schülern  vorgestellt.

Text von Luciane R.S.Fagundes

Ich komme aus  Venâncio Aires. Das liegt zwischen Santa Cruz do Sul und Lajeado in Rio Grande do Sul - Brasilien.
Chimarrão

Dort ist es die Hauptstadt des Tabaks und Mate-Tee für den Chimarrão. Dort gibt es ein typisches Fest und es heißt  "Festa do Chimarrão" . Zu dem Fest kommen viele Leute nach der Stadt und das ist schön.  Ich vermisse meine Heimatstadt viel, weil dort  noch mein Vater, meine Mutter und meine Schwester wohnen. Heute wohne ich schon zweiundzwanzig Jahre in Porto Alegre, aber ich gehe immer nach meiner lieben Heimatstadt. Dann bin ich wieder in der Kirche, sehe  die Leute und alles ist gut.

Ich bin 46 Jahre alt und bin Buchhalterin seit 23 Jahren.  Seit 3 Jahren arbeite ich in Cia. Zaffari. 

Im Jahr 1990 habe ich geheiratet und seitdem lebe ich mit meiner Familie in Porto Alegre. Sie ist sehr schön. Wir haben 2 Kinder: einen Junge von 11 Jahren und ein Mädchen von 20 Jahren. Ich finde meine Familie ganz gut, obwohl ich manchmal Probleme mit etwas habe. Die Mama (ich!) muss immer alles allein machen, immer muss man komandieren, obwohl ich das manchmal nicht will. Und das ist nicht so leicht. Ich meine: für die Hausarbeit muss die ganze Familie helfen. Jetzt geht das so bei mir: alle müssen in unserer zu Hause helfen.

Wir haben eine eigene Wohnung in Porto Alegre und dort haben wir auch 3 Hunde. Es ist nicht leicht, die ganze Hunde aufzupassen, weil wir  nicht immer zu Hause sind. Die Kinder sind meistens in der Schule und ich und mein Mann sind in unserer Arbeit.

Ich spiele Volleyball einmal pro Woche. Das ist sehr gut.

Ich habe viele Wünsche, wie reisen, gut Deustch und Englisch sprechen und  Gitarre spielen.


Text von Rosane Cristina da Silva
Fliegerplatz
Ich komme aus Canoas. Das liegt in Rio Grande do Sul. In Canoas leben 323.000 Menschen. Die Stadt macht Grenze mit der Hauptstadt Porto Alegre. Canoas hat große nationale und  multinationale Unternehmen, wie z. B. die Raffinerie Alberto Pascualini. Die Stadt hat viele Sehenswürdigkeiten wie: Fliegerplatz-Praça do Avião, Luftraum von Canoas - Base Aérea de Canoas und ein kleines Zoo, das über 40 Tiere hat und einige die  bedroht waren werden im Zoo untergebracht. Der Flugplatz ist der berühmteste Ort in Canoas. Im Ort findet es sich ein englisches Flugzeugmodell (Meteor F-8).  Der Platz gibt es seit  22. Januar 1968. In dem gleichen Platz gibt es auch ein Mast von 35 Meter mit der brasilianischen Flagge.
Ich bin mit 25 ausgezogen, weil ich mir eine Wohnung gekauft habe. Obwohl ich es nicht machen mochte, musste ich allein leben. Jetzt  bin ich 35 Jahre alt und ich wohne mit meinem Mann und  meiner Tochter. Ihr Name ist Manuela. Im vergangenen Jahr musste ich aus der Wohnung gehen, weil ich schwanger war. Es war  schwehr die Treppen  hinaufzugehen. Jetzt lebe ich in einem Haus, obwohl ich keine mehrstöckiges Haus mag,  musste ich wegen meiner Familie ändern. Mein Leben hat sich ziemlich viel verändert, aber ich bin glücklich und ich liebe meine Familie.

Text von Rafael Meyer

Die Name von meiner Heimatstadt ist Porto Alegre. Sie liegt in Südbrasilien, neben einem großen See - der Guaíba. Porto Alegre hat fast 1,5 Millionen Einwohner in 2011. Obwohl sie manchmal stinkt, mag ich einige Dinge wie die Museums und die Universität. Ich liebe die historischen Gebäude und das gute Essen.
São Leopoldo

Ich wohne in São Leopoldo, weil meine Mutter und meinen Vater hier wohnen und bis 18 Jahre hatte ich nicht viel Porto Alegre besucht. São Leopoldo hat nicht viele Veranstaltungen, aber ich mag die Tatsache, dass Bom Princípio näher an São Leopoldo ist als Porto Alegre. 

Seit ich in der UFRGS studiere, ist Porto Alegre wieder mein Haus geworden. 

Von Montag bis Samstag nehme ich den Zug und fahre nach Porto Alegre. In diesem Semester wache ich um fünf Uhr auf, weil meine Klasse um acht Uhr beginnt. Die gute Seite ist, dass meine Klasse um fünfzehn Uhr am Ende ist, und ich komme um siebzehn Uhr zu Hause an, dann habe ich Zeit, um andere Dinge zu machen. 

Mein Tag ist anstrengend, obwohl ich am Samstag allgemein immer bis später geschlafen habe, mache ich das jetzt nicht mehr, weil ich Deutsch im NELE am Samstagmorgen lerne. Aber am Dienstag und am Samstag sehe ich meine Freundin, und dann werde ich froh.

Wenn ich nicht viele Dinge zu machen habe, fahre ich mit Giovanna nach Bom Princípio. Dann ruhe ich mich aus.


Text von Erik Matzenbacher

Serra Gaúcha - Gebirge Region vom Südbrasilien
Ich wohne in Porto Alegre. Ich bin da geboren. Diese Stadt liegt im Süden Brasiliens und ist die Hauptstadt vom Bundestaates Rio Grande do Sul. Porto Alegre hat eine Million fünfhundert Einwohner und es gibt viele Bäumen. Es ist einen Sitz von der Brasilien Fußball-Weltmeisterschaft. Viele Leute kommen innerhalb des Landes nach POA, um zu arbeiten und studieren. UFRGS ist die Bundesuniversität aus POA. Sie wird hoch angesehen und ein Teil des Campus lokalisiert sich im Zentrum. Die schönste Gegend von Porto Alegre ist nach meiner Einschätzung der Süden Bezirk. Obwohl ich in Porto Alegre wohne, möchte ich auf die Gebirge leben. Ich arbeite den ganzen Tag, weil ich genug Geld vedienen muss, um unabhängig zu sein und aufs Land ziehen. Porto Alegre ist sehr chaotisch. Obwohl es mit dem Auto gemütlicher ist, fahre ich mit dem Fahrrad, weil es einfacher ist.




Text von Giovanna Dornelles Seimetz



Meine Heimatstadt heißt Bom Princípio, das Land von den Erdbeeren. Sie liegt im Caí Tal - das Tal des Glückes - und 76 Kilometer von Porto Alegre, die Hauptstadt des Staates  Rio Grande do Sul. Sie grenzt (oder bildet die Grenze) mit Feliz, São Sebastião do Caí, Harmonia, São Vendelino und Tupandi. Bom Princípio ist eine kleine Stadt mit über zwölftausend Einwohner. 

Ein­gangspor­tal der Stadt
Ich mag Bom Princípio, weil es ein ruhiger Platz ist. Die Leute kennen sich und sie sind, sogar in einer kleinen Stadt, glücklich. Die Stadt ist gemütlich, privilegiert durch seine Einfachheit. Sie ist sauber, sehr gepflegt und schön. Mein Lieblingsplatz ist der Brunnen.

Das Erkennungszeichen der Stadt sind die Erdbeeren. Haushalte ernten mehr als tausend Tonnen Erdbeeren pro Jahr. Die Erdbeeren werden zwischen Mai und Dezember gepflanzt.  

In der Stadt gibt es im Ein­gangspor­tal eine riesige Erdbeere, bekannt als Morangão,  um Besucher zu begrüßen. In allen zwei Jahren im September findet in der Stadt das Fest Festa Nacional do Moranguinho sttat und es lockt viele Besucher an. Es gibt  auch die Construmóvel eine Möbelindustrie - und Keramikindustriemesse der Stadt.

Aber ich lebe nicht immer in Bom Princípio. Während der Woche bin ich in Porto Alegre. Ich bin eine UFRGS-Studentin und studiere Psychologie. Doch am Wochenende nach meinem Deutschkurs fahre ich  nach Bom Princípio zurück. Die Stadt gefällt mir.

Meine Woche ist sehr hektisch. Ich bin mit 18 ausgezogen, weil ich zur Hauptstadt gegangen bin. Heute wohne ich  in der Woche - von Dienstag bis Samstag - in Porto Alegre, weil ich in diesen Tage Unterricht in der Universität habe, obwohl ich am Wochenende bis Dienstagnachmittag mit meiner Familie (meinen Papa, meine Mutter und meinen Bruder) wohne. Das ist, weil ich einen Verwaltungskurs am Montag - und Dienstagmorgen mache. Danach fahre ich mit dem Bus nach Porto Alegre.

Dort habe ich eine Zweizimmerwohnung und ich teile sie mit zwei Freundinnen, die Schwestern sind. Das ist billiger als eine Wohnung allein haben, obwohl ich gerne allein leben möchte.

Text von Guilherme Franco Miranda
Rathaus von Porto Alegre

Ich komme aus Porto Alegre. Das liegt in Rio Grande do Sul. Porto Alegre hat ein Million fünfhunderttausend Menschen. Die Stadt ist fünftausend Quadratkilometer groß. Ich glaube, Porto Alegre hat eine schöne historische Architektur. Ich liebe in Porto Alegre zu sein. Mir gefällt der Stadtviertel Cidade Baixa  und der Redenção Park. Porto Alegre ist eine groβe Stadt, obwohl sie wenige Hotels hat. Porto Alegre ist auch eine schöne Stadt, weil sie sehr viele Bäume hat. Das Foto ist vom Rathaus der Stadt.