22 de janeiro de 2014

Oh Baby, sei doch glücklich!


O vídeo acima mostra a apresentação da estudante de psicologia, Julia Engelmann, num evento cultural que acontece na Universidade de  Bielefeld. No evento os participantes dirigem-se ao palco e realizam a sua apresentação cultural. A plateia decide quem vai para a final e ganha o troféu. Nesse evento há participantes de todas as universidades da Alemanha.

A mensagem, que tanto sucesso fez,  baseia-se na canção One Day/Reckoning Song de Asaf Avidan. O vídeo tornou-se um viral na Alemanha. Confesso que também gostei. Sempre é bom ouvir algo tão bem feito e assim ( ainda mais tratando-se de um viral).


Das wäre nicht weiter interessant, wenn nicht seit dem vergangenen Wochenende Erstaunliches mit diesem sechsminütigen Video geschähe. Binnen weniger Tage wurde es mehr als anderthalb Millionen Mal in sozialen Netzwerken geteilt. Kaum eine Timeline in Deutschland war sicher vor Zitaten wie: "Unser Leben ist ein Wartezimmer, und niemand ruft uns auf". Oder "Mach ich später, ist die Bassline meines Alltags". Man las vom "planlos vor dem Smartphone" Hängen, vom Sichverlieren in "traurigen Konjunktiven" und der Begeisterung für "Leichtsinn, wenn ein anderer ihn lebt". Die Leitmotive des Texte sind Feigheit, Mutlosigkeit, Lethargie, Verpassensangst, Karriere. Engelmanns Ausweg daraus heißt: Endlich leben. Man müsse ja auch gute Vorsätze fürs neue Jahr fassen, was vielleicht erklärt, wieso das Video gerade jetzt im Netz kursiert.

Aus: http://www.zeit.de/kultur/2014-01/julia-engelmann-hype-glueck