14 de outubro de 2015

Oktoberfest





1810: Das erste Münchner Oktoberfest
Heutzutage wird es auf der ganzen Welt gefeiert - in Amerika, Bolivien, Japan und in Köln: das Oktoberfest. Das Original kommt aus München und fand dort im Jahr 1810 zum ersten Mal statt.

Als das Oktoberfest vor mehr als 200 Jahren zum ersten Mal gefeiert wurde, fiel der Beginn auf den 18. Oktober und nicht in den September, wie das heute der Fall ist.

Ein riesiges Bierfest in München

Die Münchner Theresienwiese ist ein kilometerlanger Platz, der zum Oktoberfest vollgestellt ist mit Fahrgeschäften, Achterbahnen, Karussels, Geisterbahnen, Popcorn-Buden und vor allem mit Bierzelten. Alle Münchner Brauereien ziehen zur Beginn der sogenannten "Wiesn" mit Pferden und Kutschen und riesenhaften Bierfässern auf die Theresienwiese, und um 12.00 Uhr sticht der Bürgermeister mit den Worten "Ozapft is!" das erste Bierfass an.
Für Kinder sind die vielen riesigen und überfüllten Bierzelte nicht so interessant. Und manchmal ist es auch ziemlich eklig, wenn die Betrunkenen durch die Straßen torkeln, auf dem Heimweg vom Oktoberfest.

Ursprünglich ein Hochzeitsfest

Angefangen hat alles ganz anders. Zu Beginn hieß das Fest noch nicht Oktoberfest, sondern es war ein Hochzeitsfest. Im Oktober 1810 heiratete der bayerische Kronprinz Ludwig Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Zu diesem Anlass veranstaltete er ein Pferderennen und andere sportliche Spiele auf einer großen Wiese vor den Toren der Stadt. Seitdem heißt diese Wiese, auf der das Fest gefeiert wurde, die Theresienwiese. Das war damals noch eine richtige grüne Wiese. Ein Jahr nach der königlichen Hochzeit wurde das Pferderennen wiederholt, und schon war das Oktoberfest eine Tradition. In kleinen Buden konnte man Bier kaufen. Jahr für Jahr kamen neue kleine Belustigungen dazu: Losverkäufer, Karussells, Schaukeln und Kegelbahnen. Nach ein paar Jahren wurde das Pferderennen abgeschafft, dafür wurden die Bierbuden der Münchener Brauereien immer größer.
Zum 40. Geburtstag bekam das Oktoberfest eine wichtige Attraktion, die bis heute erhalten ist: die Bavaria. Eine über 18 Meter hohe Frauenfigur aus Bronze wurde an den Rand der Theresienwiese auf einen Hügel gestellt, von wo aus sie seitdem den Wiesnbetrieb überwacht. Sie ist das Wahrzeichen von Bayern, zusammen mit dem Löwen, der zu ihren Füßen liegt. In 200 Jahren hat das Oktoberfest viele Veränderungen mitgemacht. Dabei gab es auch traurige Kapitel.

Nicht immer nur Fest-Stimmung

24 Mal musste das Oktoberfest ausfallen. Die Gründe waren Krieg, ansteckende Krankheiten, wie die Cholera, und Wirtschaftskrisen. Im Jahr 1980 tötete ein Bombenanschlag 13 Besucher und verletzte 200. Heute werden alle Besucher kontrolliert, bevor sie die Wiesn betreten dürfen. Das ist der Preis für die Massenveranstaltung, die in 200 Jahren aus dem Hochzeitsfest auf der grünen Wiese geworden ist.



Stand: 18.10.2010, 14:05 Uhr

Etwas mehr  über die Geschichte des Festes findest du auch hier:
http://www.oktoberfest.de/