19 de junho de 2016

Junifest in meinem Land


Das Junifest ist eine brasilianische Tradition portugiesischen Ursprungs. In Brasilien werden mit dem von uns genannten „Festa Junina“ gleich drei wichtige katholische Heilige gewürdigt: Antonius von Padua (13. Juni), Johannes (24. Juni) und Petrus (29. Juni). Historisch ist dieses Fest Johannes dem Täufer, dem Schutzpatron der Freimaurerei, gewidmet und wird in den meisten Orten der Welt gefeiert. In Brasilien haben sich diese Zeremonien mit den lokalen Bräuchen vermischt. Beeinflusst wurden sie zudem stark durch die Umgebung – Klima, Bevölkerung, Kultur –, sodass das Fest sich in etwas ganz anderes wandelte, als was es ursprünglich einmal war. Vor langer Zeit wurde das Junifest besonders in ländlichen Regionen, speziell von der Landbevölkerung im Nordosten Brasiliens, gefeiert. In dieser trockenen Region dankt die Bevölkerung dem Heiligen Johannes für die Niederschläge, die eine ausgiebige Ernte bescheren (AMARAL 1998). Diese stellt die Lebensmittelversorgung sicher und ermöglicht ein wichtiges Einkommen der bäuerischen Familien, das aus dem Verkauf der Produkte resultiert. Gegenwärtig ist das Fest überall in Brasilien verbreitet und wird besonders in den Schulen veranstaltet, so dass diese kulturelle Tradition erhalten bleibt. Zum Junifest wird das Leben auf dem Land gefeiert und dies spiegelt sich in vielen Aspekten des Festes wider: bei den Trachten, den Gerichten, der Dekoration, den Tänzen und der Musik. Da das Junifest mit der Maisernte zusammenfällt, werden viele Maisgerichte gekocht, gebacken und natürlich auch gegessen. Das Hauptgericht ist der Maiskuchen, der mit frischem Mais und Maisgries zubereitet wird. Auch sehr bemerkenswert zu diesem Fest ist die Dekoration, die überall, wo ein Junifest stattfindet, zu sehen ist; ein großes Feuer, viele bunte Fähnchen und Ballons. Das Junifest wird in Brasilien auch Johannisfest genannt. Es ist eines von den ersten Festen, das teils kirchlichen teils alltäglichen Ursprungs ist, worüber schon in der Kolonialzeit Brasiliens berichtet wurde (FREIRE 1995). Das Fest steht im Zeichen der brasilianischen Bevölkerung und spiegelt die Durchmischung von Traditionen und Gebräuchen wider. Das Fest ist durchdrungen von unterschiedlichen Elementen, die den verschiedenen Kulturgruppen Brasiliens (Portugiesische, Afrikanische und Indianische) entsprechen.  

Aus: http://abrapa.org.br/hotsite/pdf/Arquivo021.pdf

- - -
Mehr über das Fest:
http://www.brasilienportal.ch/brasilien/nordosten/pernambuco/sao-joao-juni-festwochen/

- - -

Festa Junina in Brasilien

Viele bunte Fähnchen, Volkslieder, Tänze, Spiele, Johannisfeuer, Glühwein, Maisgerichten und Erdnusssüßigkeiten, Jungs mit karierten Hemden und Strohhüten, Mädchen mit geblümten Kleidern: das ist die perfekte Kombination für den 24. Juni, die Festa Junina oder Festa de São João, den Tag des heiligen Johannes des Täufers in Brasilien. Das Fest erfreut am meisten die Kinder, weil es in jeder Schule gefeiert wird. Es ist das zweitwichtigste Fest in Brasilien.“
(Autorin: Cecilia Schmidt Pauluk)


Festa de São João = Das Fest des _____________________________________


Aufgabe: Schreibt die Wörter aus dem Text in die passende Zeile.

Musik:

Dekoration:

Essen:

Trinken:

Kleidung:

Sonstiges: